Alle Beiträge von Sascha

Aktionsbericht zu „Lasst die Sau raus – Kastenstände abschaffen!“

Heute, am Samstag, den 02.05.2020, haben die „Animal Liberators Frankfurt – Ortsgruppe die tierbefreier e.V.“ & „Vegan Heute“ , auf der Zeil Frankfurt, auf Höhe Zeil 92, am „Brockhausbrunnen“, von 12:00 – 14:00 Uhr, gegen die Qualhaltung von Zuchtsauen in Kastenständen protestiert.

Neben einem Info-Stand, an dem sich interessierte Personen einen Einblick in die Thematik verschaffen konnten, gab es auch die Möglichkeit, sich mit den von Leid geplagten Tieren solidarisch zu zeigen und sich von uns zwischen einem Schweinekostüm und einem entsprechenden Plakat, welches eine Sau mit ihren Ferkeln im Kastenstand zeigt, fotografieren zu lassen.

Die Bilder werden, mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen, gesammelt und als Protest an die Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) geschickt. Diese will die Qual und das Leid, sowie oftmals auch den Tod der betroffenen Zuchtsauen und ihren Ferkeln, durch die besagte Haltungsform, weiterhin für weitere 15 Jahre in Kauf nehmen.

Zahlreiche Menschen zeigten sich solidarisch, ließen sich, trotz des phasenweise sehr unangenehmen Wetters, entsprechend mit unserem „Schwein“ fotografieren, oder zeigten sich interessiert und betroffen, während sie das Gespräch mit uns suchten und sich Infomaterial mitnahmen.

Selbstverständlich wurden die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen von allen Seiten eingehalten.

Alles in Allem war es eine gelungene Aktion und wenn das Wetter mitgespielt hätte, hätten höchstwahrscheinlich noch deutlich mehr Menschen mit uns gemeinsam „die Sau raus gelassen“.

Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben und natürlich auch an alle, die uns und dadurch auch den Kampf gegen die Kastenstände unterstützt haben!

WIR LASSEN AUCH WEITERHIN DIE SAU RAUS!

UNTIL ALL CAGES ARE EMPTY – GO VEGAN!

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube!

Protestaktion: Kastenstände für Schweine abschaffen!

Samstag, den 02.05.2020
11:00 – 14:00
Auf der Zeil Frankfurt, auf Höhe Zeil 92, am „Brockhausbrunnen“
Animal Liberators Frankfurt – Ortsgruppe die tierbefreier e.V. & Vegan Heute

Während andere EU-Staaten die Haltungsform von Zuchtsauen in sogenannten Kastenstände schon längst abgeschafft haben, wird diese in Deutschland, dem drittgrößten Schweinefleisch-Exporteur weltweit, nicht nur bis heute praktiziert, sondern soll laut Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) auch für weitere 15 Jahre bestehen bleiben.

Für die Tiere bedeutet das unsägliches zusätzliches Leid. Beides werden wir in keiner Art und Weise tolerieren und stellen uns entschlossen gegen diesen von Leid geprägten Profit, auf Kosten unschuldiger Lebewesen!

Zum Aktionstag „Kastenstände abschaffen“ wird es eine Mitmachaktion geben. Kommt bitte zahlreich! Auf Corona Regeln wird von uns gut geachtet! Bei der Aktion könnt ihr von uns ein Foto von euch mit einem Schwein (Schaufensterpuppe im Schweinekostüm) und einem Plakat von einem Kastenstand machen lassen. Dieses könnt ihr dann für die Onlineaktion, https://www.facebook.com/events/774358126304351 nutzen!

Für alle Beteiligten gelten die gegenwärtigen Corona-Schutzrichtlinien! Bitte bringt alle einen Mundschutz mit und haltet 2m Abstand zueinander.

Direkt und in der näheren Umgebung gibt es vegane Lokalitäten, die ihr unterstützen könnt, wenn ihr etwas zum Essen und Trinken dort mitnehmt.
Kommt zahlreich, teilt diese Nachricht und kämpft gemeinsam mit uns gegen die Tierquälerei in Kastenständen.

Until all cages are empty – go vegan!

Links zum Thema:
https://animal-liberators-frankfurt.de/
https://www.facebook.com/animalliberatorsffm/posts/1271032503104910
http://vegan-heute.de/2020/04/26/kastenstaende-abschaffen/
https://www.facebook.com/events/774358126304351

Kreideaktion in Fulda

Auch heute waren wieder zwei Mitglieder unseres Teams aktiv. Diesmal haben sie eine Kreideaktion in Fulda durchgeführt. Die Barockstadt wurde mit Sprüchen, wie „6 Millionen Schweine erwachen jährlich ohne Betäubung im Brühbad“, „Fleisch ist ein Stück ermordetes Tier“, „Milch tötet Kälber“ und auch passend zur aktuellen Situation „Ihr fühlt euch durch Corona eingeschränkt? Denkt mal dran, auf welch engem Raum Tiere eingesperrt werden!“.
Passanten blieben stehen, begutachteten die Texte und machten sogar Fotos davon. Wir hoffen, dass wir mit den Sprüchen ein paar Menschen zum Nachdenken anregen konnten.

Kastenstände abschaffen #LasstDieSauRaus

Auch 2020 werden immer noch Sauen in Kastenständen gehalten! Hierzu werden die Tiere in einen 200 x 70 Zentimeter großen Metallkasten gesperrt. Da diese Box so klein ist, können sich die Tiere kaum bewegen und noch nicht mal umdrehen. In diesem schrecklichen Zustand müssen sie 9 Wochen am Stück verharren (während der letzten Zeit der Trächtigkeit und zusätzlich während der Säugezeit). Beim Maximalfall von drei Würfen pro Jahr entspräche die Zeit im Kastenstand insgesamt 27 Wochen, also mehr als die Hälfte des Jahres!

Die Deutsche Tier-Lobby hat daher zurecht zur Abschaffung dieser schrecklichen Haltung mit einer Online-Aktion zum 02.05.2020 aufgerufen. Der Bundesrat entscheidet voraussichtlich am 15.05.2020 über die Zukunft der Kastenstände.

Vegan Heute unterstützt diese Aktion, um das Leid der Tiere zumindest etwas zu bessern. Allerdings möchten wir auch darauf aufmerksam machen, dass es sich hierbei nur um einen Teilaspekt der Tierausbeutung handelt. Auch ohne Kastenstände leiden diese Tiere auf extreme Art und Weise. Zwar mag es für das einzelne Tier einen Unterschied machen, wie sehr die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird, doch dürfen wir uns hier auch nichts vormachen. Auch ohne Kastenstände werden Schweine auf engstem Raum in einer extrem trostlosen Umgebung gehalten, müssen in ihren eigenen Ausscheidungen stehen, haben Verletzungen und werden nach einem kurzen leidvollen Leben getötet. Letztendlich geht es hier nur darum, Profit aus ihnen zu schlagen. Hierfür werden auch ohne Kastenstand weiterhin Sauen zwangsbesamt und sie müssen Ferkel zur Welt bringen, damit auch diese letztendlich wieder als Wurst im Kühlregal landen. Wer sich dieses System komplett vor Augen hält, wird schnell zu dem Schluss kommen, dass man so etwas einfach nicht unterstützen kann! Die Abschaffung der Kastenstände ist zwar eine kurze Zwischenlösung, aber letztendlich kann nur der komplette Ausstieg aus dieser zu verachtenden Tierausbeutung das Ziel sein.

Wie auch immer die Entscheidung des Bundesrats ausgehen mag, es liegt letztendlich in unserer Hand, ob wir dieses System unterstützen und für das Leid dieser Tiere weiterhin verantwortlich sein wollen!

Kreideaktion in Hünfeld

Auch während der Kontaktbeschränkung versuchen wir weiter aktiv zu sein. Ein Teammitglied von Vegan Heute hat am 21.04.20 in Hünfeld eine Kreideaktion durchgeführt, um mit klarer Botschaft auf das Tierleid hinzuweisen. Dabei wurden Sprüche, wie „Fleisch ist ein Stück ermordetes Tier“, „Go Vegan“, „Für Milch sterben Kälber“ in bunter Farbe auf den Boden gekreidet. Demnächst sind weitere Kreideaktionen geplant. Aufgrund der aktuellen Situation natürlich nur mit maximal zwei Personen und wahren des Abstands zu anderen Personen.